Philosophie

Die Seele hat Gründe, die der Verstand nicht kennt.

Coaching und Supervision sind Dienstleistungen, die Geld kosten. Zu Recht darf der Klient/ die Klientin einen kommunikativen Mehrwert erwarten, der über ein „darüber reden“ hinausgeht.

In Coaching- und Supervisionsprozessen passiert mehr als unser auf Effizienz und Logik getrimmter Verstand erfasst.

Wenn sich eine Beziehung entwickelt, die von Vertrauen, Verlässlichkeit und – ja, auch Humor - gekennzeichnet ist, wächst die Wahrscheinlichkeit einer fruchtbaren und erfolgversprechenden Zusammenarbeit.

Die Motoren im Coaching- oder Supervisionsprozess sind für mich Zuwendung, Anregung und Wertschätzung.

 

Es macht mir Spaß und Freude, gemeinsam mit den Klienten/Klientinnen einen Freiraum zu gestalten, in denen diese Antriebe wirken. Wo sie angstfrei andere Rollen, anderes Verhalten ausprobieren können.

Ich helfe ihnen dabei, zu eigenen Lösungen zu kommen und auf eigenen Pfaden zu wandern. Dabei geben die Klienten/Klientinnen  Richtung und Tempo vor. Niemand weiß besser als sie, was für sie richtig, welche Geschwindigkeiten für sie die angemessenen sind.

In diesem Sinne bin ich für meine Klienten/Klientinnen Beobachter, Trainer, Analytiker, Moderator und manchmal auch Ratgeber. 

Bei meiner Arbeit fühle ich mich den Ethik-Richtlinien der Europäischen Gesellschaft für Transaktionsanalyse verpflichtet.